Eohheim

Es war noch ein Krieger namens Eoh, und mutig war er wie kaum einer. Und Eoh den Furchtlosen nannte man ihn, und ebenfalls zog er aus und ließ sich nieder.

Rawaldingen nannte man seine Stadt, und sein Land nannte man Eohheim oder auch Eohwig. Ein schönes Land mit sanften Hügeln und fetten Wiesen und so blühte es mehr als die anderen Länder Bärocks in diesen Tagen. Doch dies Schicksal ist eine Qual, denn immer zieht Eohs Land den Neid der Feinde Bärocks auf sich, und größte Verwüstungen musste es ertragen in seiner Geschichte.

Zu Ehren des Furchlosen nennt man noch heute den Hauptmann dieses Landes Eoh, ganz als wäre es ein Titel.

 

Larp in Erlangen